DesignerDesignerinnen
Designlexikon
HOMEDESIGNER    ABCDEF
DESIGNER

Miyake, Issey

(*1939 Tokio)

Der japanische Modeschöpfer Issey Miyake studierte von 1959 bis 1963 Grafik an der Tama Art University in Tokio und ging 1965 nach Paris, wo er bis 1968 mit Hubert de Givenchy und Guy Laroche zusammenarbeitete. In New York lernte er 1968/69 in der Textilfirma von Geoffrey Beene. 1970 kehrte Miyake nach Tokio zurück, eröffnete sein Miyake-Design-Studio und gründete ein Jahr darauf die Firma Issey Miyake International Incorporated, die heute die größte Modefirma in Japan ist. 1971 präsentierte Miyake seine erste Kollektion in New York, zwei Jahre später in Paris. Miyakes Mode vereint auf homogene Weise östliche und westliche Traditionen, wie es z.B. an seiner Kollektion «Separates» von 1984 deutlich wird. Ausgehend vom klassischen Kimono schuf Miyake kompromisslosmoderne Kleidung, die im Gegensatz zum westlichen Trend die Körperformen eher versteckt, anstatt sie zu betonen. Er verwendete neben hochwertigen Naturfasern wie Leinen, Seide, Baumwolle, Leder, Pelz, Bambus und Abigurami (eine Art handgemachtes ölgetränktes Papier) auch synthetisches Material. 1977 entwickelte er zusammen mit einem japanischen Drucker Stoffe mit geometrischen Mustern und abgestuften Farbverläufen. Neben Fashion entwarf Miyake auch Alltagskleidung und schuf z.B. für den Sony-Konzern Arbeitsjacken mit abnehmbaren Ärmeln.

1980 arbeitete Miyake mit dem Ballettchoreografen Maurice Béjart an «Casta Diva» mit, 1991 mit William Forsythe an «The Loss of Small Details»; 1990 beteiligte er sich an der Ausstellung «Energien» im Amsterdamer Stedelijk Museum.

1992 kam zusammen mit Beauté Prestige International (Shiseido) das Damen-Parfüm «L’Eau d’Issey» auf den Markt. Das Pendant für Herren, «L’Eau d’Issey pour Homme», folgte 1994. 2004 wurde «L’Eau Bleu» Herren) präsentiert, 2009 kam «A Scent by Issey Miyake» (Damen) hinzu.

Nachdem sich Miyake 1997 aus dem aktiven Geschäft zurückzog und der Textilforschung widmete, hat er die verschiedenen unter seinem Namen angebotenen Modekollektionen Designern überlassen und autorisiert heute deren Entwürfe. 1999 übernahm Miyakes Assistent Naoki Takizawa (*1960) den Posten des Chefdesigners. Er wurde 2006, als er sein eigenes Modelabel gründete, von Dai Fujiwara. 2011 wurde Yoshiyuki Miyamae zum neuen Damenmodedesigner ernannt. Um die Herrenmode kümmerte sich ein Designteam.

2007 gründete Miyake mit vier anderen japanischen Designern «21-21 Design Sight» – ein Forschungszentrum für Design. Dort betreibt die 2004 gegründete «Issey Miyake Foundation» Ausstellungen und Veranstaltungen.

Als Produktdesigner entwarf Miyake 2010 eine Version der Evian-Wasserflasche sowie die Leuchte «Mendori» (2012, zusammen mit Reality Lab) für Artemide. © Königsdorfer Medienhaus, Frechen (René Zey)

 

www.isseymiyake.com

GHIJKL
FIRMEN
MNOPQR
FACHBEGRIFFE
STUVWX
VERBÄNDE
YZDesigner
MUSEEN
Sieger
LINKS
IMPRESSUM
 
Grcic
Beinert